Masterscup-Sieger 2017 B-Jugend                  JFG Fichtelgebirge

B-Junioren

 

Im Masterscup-Finale schockte die JFG Fichtelgebirge die Altstädter mit dem schnellen Führungstreffer durch Toni Sedlmeier nachhaltig. Die Bayreuther fanden kein Mittel gegen taktisch klug agierende Fichtelgebirgler, deren einziges Manko im Auslassen klarer Chancen bestand. Das hätte sich beinahe noch gerächt, als die Altstädter mit ihrer ersten Gelegenheit durch Kirill Graf ausglichen (18.) und in der Verlängerung sogar in Front gingen (Timo Niederalt/21.). Dominik Scheder rückte die Verhältnisse mit dem 2:2 kurz vor Schluss gerade, und im entscheidenden Neunmeterschießen meisterte JFG-Torwart Luca Jahreis zwei Schüsse, was letztlich zum Sieg reichte.

 

Masterscup

JFG Fichtelgebirge – SpVgg Bayreuth n.N. 6:4 (2:2, 1:1, 1:0):

1:0 Toni Sedlmeier (1.), 1:1 Kirill Graf (18.), 1:2 Timo Niederalt (21.), 2:2 Dominik Scheder (25.).

 

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 9. Januar 2017

Sparkassen-Cup 2016

Zwei Landkreissieger kommen aus dem Hummelgau

 

Neben der A- schafft auch die D-Jugend der JFG den Sprung zum Masters-Endspieltag in der Oberfrankenhalle

 

Hallenfußball

 

„Rasante, hart umkämpfte Spiele, keine nennenswerten Verletzungen und eine stattliche Zuschauerzahl.“ Dieses positive Fazit zog Organisator Martin Kohlschmidt vom SV Weidenberg nach dem Finaltag des Sparkassencups, den ehemaligen Hallenkreismeisterschaften für Jugendmannschaften. Vor rund 250 Zuschauern in der Weidenberger Dreifachturnhalle wurden am Wochenende die fünf Teams ermittelt, die der bereits als Landkreissieger feststehenden A-Jugend der JFG Hummelgau zum Masters-Endspieltag am 6. Januar in der Oberfrankenhalle in Bayreuth folgen.

Anders als bei den Bayreuther Stadtmeisterschaften – hier schafften es zuletzt nur wenige Mannschaften, in die Phalanx der durch das Nachwuchsleistungszentrum begünstigten SpVgg Oberfranken Bayreuth einzubrechen – kamen die sechs Sieger aus dem Landkreis aus fünf unterschiedlichen Vereinen.

Bei den B-Jugendlichen gewann die JFG Fichtelgebirge zwar knapp, aber verdient gegen die JFG Hummelgau mit 2:1. Nachdem Tim Schiller die Hummelgauer nach einer Ecke mit 1:0 in Front gebracht hatte, schlugen die Fichtelgebirgler binnen 60 Sekunden durch Dominik Scheder und Toni Sedlmeier zurück und brachten den Vorsprung souverän über die Zeit.

Auch bei den C-Jugendlichen stand die JFG Fichtelgebirge im Finale. Hier allerdings musste sich das Team von Trainer Roland Körber der SG Kirchenlaibach/Seybothenreuth durch die Treffer von Jonas Bauernfeind und Elias Fischer mit 1:2 beugen. Das Tor für die JFG hatte Felix Weber markiert.

Insgesamt hatten sich 49 Teams an dem Landkreisentscheid beteiligt. „Das ist eine leicht ansteigende Tendenz“, sagte Martin Kohlschmidt und stellte eine Neuauflage für das nächste Jahr in Aussicht. „Zu 95 Prozent“ gehe er davon aus, dass der Sparkassencup weiter bestehen werde. „Das Turnier wird sehr gut angenommen, sowohl seitens der Spieler als auch seitens der Zuschauer. Es fallen viele Tore, das Spiel ist schnell und spiegelt auch die Kräfteverhältnisse zweier Teams besser wider als beispielsweise beim Futsal.“wum

NBK Kulmbach vom Montag, 19. Dezember 2016

Freude nach dem Erfolg beim Sparkassencup: Die B-Jugend der JFG Fichtelgebirge hatte im Finale die JFG Hummelgau mit 2:1 besiegt. Foto: red

NBK Kulmbach vom Montag, 19. Dezember 2016

Sparkassen-Cup 2014 in Weidenberg

Fördergemeinschaften zweimal im Finale

 

HALLENFUSSBALL. Die JFG Hummelgau und die JFG Fichtelgebirge sind die besten Mannschaften der C- und D-Jugend des Sparkassen-Cups. In Weidenberg qualifizierten sich die Jugendfördergemeinschaften in beiden Altersklassen für das Finale.

Im C-Jugendturnier setzte sich die JFG Hummelgau souverän in der Vorrundengruppe A durch. Einzig gegen den FC Creußen im Eröffnungsspiel reichte es nur zu einem Unentschieden. Die Creußener zogen als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Im entscheidenden Gruppenspiel reichte ein 3:3 gegen die JFG Neubürg zum Weiterkommen. Die Vorrundengruppe B wurde von der JFG Fichtelgebirge und dem SSV Kirchenpingarten dominiert. Im Spiel um den Gruppensieg gelang den Fichtelgebirgler ein klares 7:0.

Im ersten Halbfinale setzte sich die JFG Hummelgau nach Toren von Michael Wienert (4), Moritz Weidl und Nico Lindner mit 6:1 gegen den SSV Kirchenpingarten durch. Im zweiten Halbfinale führte die JFG Fichtelgebirge nach zwei Toren von Bastian Zapf mit 2:0, doch Creußen gelang durch Nils Schirmer und Max Feder der Ausgleich. Im Neunmeterschießen setzte sich die JFG durch. Die besten Torschützen des Turniers waren Bastian Zapf (8/JFG Fichtelgebirge) sowie die Hummelgauer Michael Wienert (7) und Moritz Weidl (6).

Die Finalteilnehmer der B-Jugend wurden nach dem Modus „Jeder gegen jeden" ermittelt. Die JFG Fichtelgebirge und die JFG Hummelgau setzten sich mit jeweils 16 Punkten klar gegen fünf weitere Konkurrenten durch. Im direkten Vergleich der besten Teams ging es um den Gruppensieg. Die Fichtelgebirgler gingen durch Soner Seker in Führung, Philipp Hertel glich aus. Bei diesem 1:1 blieb es, so dass die Hummelgauer dank der jeweils fünf Turniertreffer von Max Maisel und Hertel die bessere Tordifferenz hatten und die Vorrunde gewannen. Ebenfalls auf fünf Treffer kam Pascal Fischer, der seinen TSV Bindlach auf den dritten Platz schoss. Die Berichte vom gestrigen Endspieltag des Sparkassen-Cups folgen in der Kurier-Dienstagsausgabe. gr
NBK Kulmbach vom Montag, 22. Dezember 2014

Hummelgauer Teams dominieren

 

Vier von sechs Titeln des Sparkassen-Cups gehen in den südwestlichen Landkreis

 

HALLENFUSSBALL

 

Der Hummelgau war der große Gewinner beim Sparkassen-Cup, der früheren Hallen-Kreismeisterschaft für Nachwuchsteams. Vier der sechs Sieger kommen aus dem südwestlichen Landkreis. Die Titel bei den A- und B-Jugendlichen gingen an die JFG Hummelgau, bei den E-Jugendlichen gewann der TSV Mistelbach, bei den F-Jugendlichen der SV Mistelgau. Die Phalanx durchbrachen nur der TSV Kirchenlaibach (D-Jugend) und die JFG Fichtelgebirge (C-Jugend).

 


JFG Fichtelgebirge – TSV Kirchenlaibach 0:2: Mit dem TSV Kirchenlaibach gewann das an diesem Tag stärkere Team verdient das Finale gegen die ersatzgeschwächte JFG Fichtelgebirge. Felix Dederl und Elias Fischer waren die Torschützen beim Erfolg des TSV gegen das Team von JFG-Coach Ulrich Trepl.

 

C-Jugend

JFG Hummelgau – JFG Fichtelgebirge 0:4: Der Kreisliga-Dritte aus dem Fichtelgebirge gewann dank der Tore von Nico Weber, Alexander Ehl, Bastian Zapf und Lino DeGaetani verdient. Grundlage für das 4:0 gegen das Schlusslicht der Bezirksoberliga war die solide Abwehrarbeit, denn die Torjäger der Hummelgauer aus der Vorrunde, Michael Wienert und Moritz Weidl, kamen im nicht zum Zug.

 

B-Jugend

JFG Hummelgau – JFG Fichtelgebirge 2:1: Im emotionalsten aller Endspiele verlor die JFG Fichtelgebirge unglücklich, nachdem Michael Sauerstein sein Team zunächst in Front gebracht hatte. Dank einer Zeitstrafe gegen das Team aus dem Fichtelgebirge glichen die Hummelgauer durch Sebastian Brendel zum 1:1 aus, ehe Hannes Brendel das 2:1 für sein Team markierte.

 

A-Jugend

JFG Hummelgau – JFG Fichtelgebirge 4:1: Hummelgau gewann nach Toren von André Sippl (3) und Nico Schiller verdient mit 4:1. Zwischenzeitlich kam die JFG Fichtelgebirge zwar durch Lukas Weihrauch zum 1:1, doch die Hummelgauer waren klar stärker. Sie wiederholten damit ihren Vormittags-Erfolg, denn schon in der Gruppenphase des A-Junioren-Wettbewerbs hatten sie sich gegen die JFG Fichtelgebirge durchgesetzt (1:0). Die Hummelgauer dominierten die Vorrunde, gewannen alle fünf Spiele mit einer Tordifferenz von 15:0. Bei Hummelgau überzeugten Marco Kinder (5 Tore) und Andre Sippl (6). Refik Ülker (TSV Bindlach) kam auf vier Treffer.gr

 

Info: Alle Sieger des Sparkassen-Cups sind zum Masters-Cup am 6. Januar in der Oberfrankenhalle eingeladen. Dort treffen sie auf die Sieger der Stadtmeisterschaft.

 

NBK Kulmbach vom Dienstag, 23. Dezember 2014

Landkreismeisterschaft 2012

JFG Fichtelgebirge holt zwei Landkreistrophäen

 

Von Herbert Steininger

Volle Ränge und rassige Partien brachte der Jugend-Endspieltag um die Landkreispokale: Beim würdigen Abschluss des ersten Abschnitts der 25. Kurier-Jugendturnierserie ging die JFG Fichtelgebirge mit zwei Titeln (bei den B- und D-Junioren) als erfolgreichster Verein hervor.

 

Lediglich in der „Königsklasse“, den A-Junioren, blieb der Kombination der Vereine TSV Bad Berneck, SpVgg Goldkronach, ASV Nemmersdorf und SV Röhrenhof der Erfolg versagt. Diesen Titel sicherte sich der Kreisliga-Klassenkamerad JFG Neubürg mit einem 1:0-Finalerfolg, wobei der entscheidende Treffer bereits in der dritten Minute durch Johannes Krug fiel. Danach setzte das nach den zuvor abgelieferten Ergebnissen – unter anderem einen 3:0-Sieg über Neubürg – als Favorit gehandelte Fichtelgebirgs-Team zwar alles auf eine Karte, scheiterte aber immer wieder an Torwart Maximilian Sebald oder an den eigenen Nerven.

 

Der Neubürger Erfolg kam letztlich überraschend, denn die JFG Fichtelgebirge hatte die Vorrunde am Vormittag klar beherrscht, stand bereits nach dem vorletzten Treffen als Gruppensieger fest. Die Truppe von Toni Nüssel konnte sich sogar den Luxus leisten, sich ihren Endspielgegner quasi heraus zu suchen: Bei einer Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den ebenfalls in der Kreisliga beheimateten TSV Bindlach wären es die Bären gewesen, bei jedem anderen Resultat die JFG Neubürg. Die es dann letztlich auch wurde, weil die Fichtelgebirgler 25 Sekunden vor Schluss zum 2:2 trafen und damit den Bindlachern den Wind aus den Segeln nahmen. Im Nachhinein vielleicht ein Fehler?

 

Überhaupt keine Rolle spielte die als Titelverteidiger und Kurier-Pokalsieger ins Rennen gegangene JFG Hummelgau. Der Bezirksoberligist schloss das Klassement gar als Letzter hinter dem Gruppenligisten SSV Kirchenpingarten ab, gegen den mit einem 2:2 der einzige Zähler gelungen war. Die Kirchenpingartener konnten es sich an ihre Fahnen heften, mit Christian Scherm den besten Torschützen gestellt zu haben. Neunmal ließ er es im gegnerischen Kasten klingeln und war damit zweimal öfter erfolgreich als der Bindlacher Stefan Bernet.
Nordbayerischer Kurier vom Montag, 24. Dezember 2012

B-Junioren: Siegtor 27 Sekunden vor Schluss

 

Lange Zeit bot der Außenseiter SV Seybothenreuth im Finale der B-Junioren dem Favoriten JFG Fichtelgebirge Paroli: Er lag sogar 1:0 in Front (Lukas Zimmermann/3.) und glich den 1:2-Rückstand durch einen Doppelschlag von Lukas Schöffel (8.) und Philipp Prochota (9.) in Person von Eray Akbay aus (11.). Doch dann drehten die Fichtelgebirgler auf, allerdings fiel die Entscheidung zugunsten der Truppe von Rainer Fuchs erst 27 Sekunden vor Schluss durch Leandro Fuchs mit dem 3:2. Seybothenreuths Bürgermeister Hans Unterburger (links) übergab den Landkreispokal an den Sieger.

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 24. Dezember 2012

Entscheidung in der Verlängerung

 

35 Sekunden waren in der Verlängerung des Landkreisfinales zwischen der JFG Hummelgau und der JFG Fichtelgebirge noch zu spielen, dann schlug Maximilian Eichermüller zu und nahm den Hummelgauern mit dem 2:1 den Wind aus den Segeln. Vorher hatten beide Teams nach dem Treffern von Bastian Zapf für die Fichtelgebirgler (6.) und dem postwendenden Ausgleich durch Jonas Tanner in einer packenden und ausgeglichenen Partie den Siegtreffer auf dem Fuß gehabt. Goldkronachs Bürgermeister Günter Exner (links) nahm die Siegerehrung für die JFG Fichtelgebirge vor.
Nordbayerischer Kurier vom Montag, 24. Dezember 2012

Hallenkreismeisterschaft 2011 in Bad Berneck

Bamberger Teams auf den Spitzenplätzen

Nur B-Jugend der SpVgg zur Bezirksmeisterschaft

 

Die Vertreter der Bamberger Teilkreises gaben bei der Meisterschaft des Kreises Bamberg-Bayreuth in der Bad Bernecker Dreifachsporthalle den Ton an. Nur die B-Jugend der SpVgg Bayreuth konnte sich als Dritter für die Bezirksmeisterschaft am 13. Februar in Memmelsdorf qualifizieren.

 

Landkreissieger JFG Fichtelgebirge kam nicht so richtig in Fahrt und haderte in der Gruppenphase zu oft mit den guten Schiedsrichtern. Mit einem 2:1 über die SG Gaustadt landeten die Fichtelgebirgler in der Endabrechnung auf dem fünften Platz.

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 31. Januar 2011

Erfolgreicher Start der SpVgg-B-Jugend mit einem 1:0-Derbysieg gegen die JFG Fichtelgebirge. Das goldene Tor erzielte Lukas Ziegler (rechts), der hier Torwart Florian Dietel überlistete.

Foto: Kolb

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 31. Januar 2011

Jugendendspieltag 2011

Mit insgesamt 15 Einschüssen stellte die B-Jugend der SpVgg Bayreuth die Torfabrik der Veranstaltung und war auch an der torreichsten Partie beteiligt, als im Stadtpokalfinale der nie aufsteckende FSV mit 9:4 auf Distanz gehalten wurde. Dabei ließ sich der FSV selbst von einem frühen 0:4-Rückstand nicht schocken, doch wurden Fehler in der Defensive sofort von den Altstädtern bestraft, die dann im Kurier-Finale gegen Landkreissieger JFG Fichtelgebirge nach dem frühen 1:0, als der starke Patrick Weimar nach 44 Sekunden JFG-Torhüter Florian Dietel förmlich austanzte und dem 2:0 in der Erfolgsspur schienen. Mit einer tollen Parade setzte JFG-Keeper Dietel das Signal zur Aufholjagd und nach dem Ausgleich hatte Dennis Mayer die Chance zum 3:2, die allerdings SpVgg-Torwart Markus Hüttner geschickt vereitelte. Erst 22 Sekunden vor Schluss machte Semih Öztürk alles klar zum 4:2-Sieg der SpVgg.

 

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 17. Januar 2011

Kurier-Pokal - D.Jugend

 

SpVgg Bayreuth - JFG Fichtelgebirge 7:1 (3:0)

Tore: 1:0 Max Hofmann (3.), 2:0 S. Ismailov (6.), 3:0 L. Schelenz (9.), 4:0 S. Ismailov (12.), 4:1 Lennart Müller (12.), 5:1 Maximilian Sutter (13.), 6:1 P. Körber (16.), 7:1 Jan Buskies (17.).

Landkreismeisterschaft 2010/11

B-Jugend:Titelhattrick der JFG Fichtelgebirge

Im rassigen und kampfbetonten Duell mit der JFG Neubürg landete die B-Jugend der JFG Fichtelgebirge den dritten Endspielerfolg in Serie in brachte den von Weidenbergs früherem Bürgermeister Wolfgang Fünfstück (rechts) überreichten Pokal an Kapitän Jonas Sommerer in ihren Besitz. Mit einem Weitschuss legte der Neubürger Carsten Seyfferth vor, ehe Christian Sommerer für das Team von Trainer Alexander Legath egalisierte. Die Entscheidung fiel in der Verlängerung: Sean Mayer traf nach 28 Sekunden und Dennis Mayer legte anschließend zum 3:1-Endstand nach.

D-Jugend: Fans halfen JFG Fichtelgebirge

 

Lautstark angefeuert von den Anhängern errang die JFG Fichtelgebirge durch einem 3:0-Endspielsieg über den nie aufsteckenden TSV Kirchenlaibach den Pokaltriumph bei der D-Jugend. Mit einem feinen Schuss aus spitzem Winkel brachte Hannes Rieß das Team von Rudi Weber (rechts) und Alexander Rabenstein (Mitte) in Führung, ehe Rieß mit einem Kopfballtor auf 2:0 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Lennart Müller in den letzten Sekunden. Den Landkreis-Pokal überreichte erstmals Kirchenpingartens Bürgermeister Klaus Wagner (links).

 
Nordbayerischer Kurier vom Montag, 10. Januar 2011

Jugendendspieltag 2010

Torlawine und ein Eklat
Jugend-Endspieltag vor über 1400 Zuschauern
Hallenfussball
Von Siegfried Zerrenner
Ein sportlicher Leckerbissen krönte die Abschlussveranstaltung der 22. Turnierserie um die Wanderpokale des Nordbayerischen Kuriers. Mit über 1400 Zuschauern verzeichnete der Jugend-Endspieltag in der Oberfrankenhalle eine erneut beachtliche Kulisse, die eine Torlawine mit 75 Toren in zwölf Spielen erlebte.
Allerdings wurde die Veranstaltung von einem Eklat überschattet: In der hektischen Schlussphase des C-Jugend-Stadtpokalfinales zwischen der SpVgg und dem BSC Saas handelten sich die Saaser zunächst zwei Strafzeiten und anschließend eine Rote Karte (Hannes Greef) ein. Anstatt auf seine Truppe beruhigend einzuwirken, heizte BSC-Trainer Hannes Sommerer die Stimmung gegen den Schiedsrichter zusätzlich an. Mit der Folge: Erstmals in der Turniergeschichte verließ eine Mannschaft 135 Sekunden vor Schluss das Spielfeld. Möglicherweise wird sich das Sportgericht mit diesem Fall beschäftigen.

 

Das Daumendrücken von Goldkronachs Bürgermeister Günter Exner als aufmerksamer Zuschauer für seine JFG Fichtelgebirge im B-Jugend-Kreisfinale bewirkte heuer nichts: Der FSV Bayreuth hatte mit 3:2 knapp die Nase vorne. Allerdings meldete sich die JFG Fichtelgebirge nach einem 0:2-Rückstand eindrucksvoll zurück. Mit einem Doppelschlag egalisierte Fabian Linhardt, ehe Serwan Al-Malikie nur zwölf Sekunden nach dem 2:2 mit dem Siegtor für den FSV konterte. Drei Sekunden vor Schluss lag der erneute Ausgleich in der Luft.
Nordbayerischer Kurier vom Montag, 4. Januar 2010
FSV Bayreuth – JFG Fichtelgebirge 3:2 (1:0)
Tore: 1:0, 2:0 Farsat (8. u. 14),, 2:1 Fabian Linhardt (15.), 2:2 Linhardt (15.), 3:2 Serwan Al-Malikie (16.).

Landkreismeisterschaft 2009

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 21. Dezember 2009

Bezirksmeisterschaft in Kronach Februar 2009

Überraschung blieb aus
B-Junioren der JFG Fichtelgebirge blieb bei Bezirksmeisterschaft nur letzter Platz
hallenfussball
Von Gregor Hofmann

Bei der Bezirksmeisterschaft in Kronach blieb dem letzten verbliebenen Vertreter aus Stadt und Landkreis Bayreuth eine weitere Überraschung versagt. Die B-Jugend der JFG Fichtelgebirge konnte ihr Potenzial nicht ansatzweise abrufen und musste den Traum vom Halbfinale früh begraben.
Die oberfränkische Endrunde war für den Außenseiter damit gleichzeitig die Endstation im Hallenwettbewerb des Bayerischen Fußballverbandes. „Man kann auch mal so einen Tag haben“, versuchte Trainer Roland Dörsch die Leistung seiner Mannschaft zu erklären, die in der Vorrundengruppe schließlich den letzten Platz belegte.
Ohne klare Linie
Gespielt wurde zunächst in zwei Vierergruppen, die Spielzeit betrug zwei mal acht Minuten. Schnell stand es im ersten Gruppenspiel gegen den SC Sylvia Ebersdorf 0:1. Der JFG gelang wenig Konstruktives und nicht einmal der Ausgleichstreffer. Zwar legten sie im zweiten Gruppenspiel gegen die JFG Kunstadt-Obermain (Burgkunstadt/Altenkunstadt/Weismain/Roth) mit 2:0 vor, doch nach dem Anschlusstreffer kurz vor der Pause wurde die Partie hektisch.
Ohne klare Linie gaben die Fichtelgebirgler diese Partie noch aus der Hand und verloren mit 2:3. Gegen die bereits als Gruppensieger feststehende SpVgg Bayern Hof, die das Turnier dominierte, setzte es im letzten Spiel der Vorrunde eine 0:6-Niederlage – immerhin: Die JFG blieb nicht die einzige Mannschaft, der die Hofer in dieser Höhe die Grenzen aufzeigten.
Knappe Pleite
Für die JFG Fichtelgebirge blieb nur das Spiel um den siebten Platz. Nach 1:0-Führung glaubten die mit dem Fanbus angereisten Anhänger schon an ein glückliches Ende, doch auch im letzten Spiel gelang den Fichtelgebirglern kein Erfolg: Mit 1:2 unterlagen sie knapp der JFG Selbitztal (Helmbrechts/Schauenstein/Selbitz).
Dass ein weiterer Überraschungscoup der Fichtelgebirgler ausblieb, ärgerte die Verantwortlichen angesichts des starken Teilnehmerfeldes aus Landes- und Bezirksoberligisten nicht. Die JFG hatte es erstmals in ihrer knapp vierjährigen Vereinsgeschichte in die Endrunde auf oberfränkischer Ebene geschafft.
„Heute hat es nicht zu mehr gereicht, das muss man sachlich sehen. Wir konzentrieren uns jetzt auf die Rückrundenvorbereitung“, resümierte Trainer Dörsch nach der Siegerehrung. „Immerhin“, stellte er in einem Anflug von Galgenhumor fest, „sind wir unter den besten Acht im Bezirk geblieben.“
Starke Hofer
Im Halbfinale marschierte Bayern Hof weiter: Problemlos und deutlich setzten sich die Hofer gegen den ATS Kulmbach durch. Das zweite Semifinale bereitete dem FC Eintracht Bamberg einige Mühe, ehe auch der zweite Favorit nach einem 2:0 über Sylvia Ebersdorf erwartungsgemäß ins Endspiel einzog.
Dort bewiesen beide Vereine eindrucksvoll, warum sie derzeit als beste Adressen des Jugendfußballs in Oberfranken gelten: In einem Finale auf exzellentem Niveau besiegten spielerisch gewandten Hofer – in ihren Reihen das starke Bayreuther Talent Nico Krauß – die Ergebnisfußballer aus Bamberg hochverdient mit 4:0.
Positiv fielen bei den Fichtelgebirglern Danny Göhring, der zwei der insgesamt drei Turniertreffer erzielte, sowie Torwart Steffen Zinke und Lorenz Hofmann auf.

 NBK Pegnitz vom Mittwoch, 18. Februar 2009

B-Junioren Hallenkreismeister 2009 in Bad Berneck

Nur JFG Fichtelgebirge zum Bezirksfinale
Überraschend Kreis-Vizemeister beim Heimturnier in Bad Berneck
Hallenfussball
Von Gregor Hofmann
„Ich bin sprachlos“, konstatierte Trainer Roland Dörsch, schob dann aber hinterher: „Eine klasse Vorstellung, vom ersten bis zum letzten Mann.“ Die so gelobte B-Jugend der JFG Fichtelgebirge ist nach ihrem Finaleinzug bei der Kreismeisterschaft in Bad Berneck als einzige Jugendmannschaft aus dem Bayreuther Fußball-Teilkreis für das Bezirksfinale qualifiziert.
Neben den Fichtelgebirglern, die den Bayreuther Landkreis vertraten, kämpfte auch KURIER-Pokalsieger SpVgg Bayreuth bei der B-Jugend-Kreismeisterschaft um die drei Tickets zur Bezirksmeisterschaft. Nach zwei souveränen Siegen gegen die JFG Schiefe Ebene und den SV Memmelsdorf mussten sich die Altstädter in ihrem letzten Vorrundenspiel in Gruppe B allerdings dem späteren Sieger FC Eintracht Bamberg geschlagen geben. Als Zweitplatzierter traf die SpVgg im Halbfinale nun auf den Ersten der Vorrundengruppe A. Dort startete die JFG Fichtelgebirge mit einem Unentschieden gegen den ATS Kulmbach ins Turnier. Die große Überraschung gelang den Fichtelgebirglern, als sie im zweiten Gruppenspiel den favorisierten Landesligisten und Bamberger Teilkreismeister SV Hallstadt mit 2:1 niederrangen. Gegen die SG Scheßlitz machten sie dann den Gruppensieg perfekt, so dass es im Halbfinale zu einer Neuauflage des KURIER-Endspiels gegen die SpVgg Bayreuth kam.
Frühe Führung
Bereits vor dem Anpfiff stand also fest, dass ein Vertreter des Bayreuther Teilkreises ins Endspiel gelangen würde. Im Spiel gingen die Altstädter zunächst blitzschnell in Führung, ehe die Fichtelgebirgler – bei ihrem Heimspiel in Bad Berneck von etlichen Zuschauern unterstützt – das 1:1 markieren konnten. Abermals legte die SpVgg vor, doch kurz vor Schluss zappelte der Ball erneut im Bayreuther Netz – Siebenmeterschießen. Weil JFG-Keeper Steffen Zinke den zweiten Bayreuther Versuch vom Strafstoßpunkt abwehrte und alle Fichtelgebirgler Schützen trafen, zog der Landkreismeister durch einen 7:5-Erfolg ins Finale ein. Die Altstädter mussten indes nachsitzen, doch hatten auch sie noch eine Chance auf die Teilnahme am Bezirksentscheid: Ein Sieg im Spiel um Rang drei gegen den ATS Kulmbach, der das zweite Halbfinale gegen den FC Eintracht Bamberg verlor. Der gelang nicht, die SpVgg verlor 1:4. „Der vierte Platz ist enttäuschend“, stellte Trainer Uwe Fischer fest. „Vor allem das Halbfinale und das Spiel um den dritten Platz waren fußballerisch ganz schlecht. Da waren wir zu leichtsinnig und zu überheblich.“
Im Finale, wo die Fichtelgebirgler dem FC Eintracht Bamberg gegenüber standen, blieb die Sensation zwar aus, dennoch verkaufte sich die JFG beim 1:3 gegen den Landesligisten teuer. Dass sich die routinierten Bamberger den Kreistitel sichern würden, war bereits vor dem Turnier durchaus zu erwarten. Deshalb ließ sich auch Roland Dörsch, Trainer der JFG Fichtelgebirge, die Laune nicht durch die Finalniederlage verderben: „Nach dieser Energieleistung fahren wir jetzt am 15. Februar zum Bezirksentscheid nach Kronach. Das ist mein 55. Geburtstag – ich kann mir kein schöneres Geschenk vorstellen.“
NBK Pegnitz vom Dienstag, 3. Februar 2009

Hallenkreismeisterschaft der C-Junioren in der Seehofhalle in Memmelsdorf

JFG Fichtelgebirge und Saas auf dritten Plätzen der Jugend-Kreismeisterschaft
Hallenfussball
Zwar holte keine Mannschaft den Titel in den Bayreuther Fußball-Teilkreis – mit den gezeigten Leistungen waren Trainer und Anhänger dennoch zufrieeden: Die Bayreuther Stadt- und Landkreismeister der C- und D-Jugendlichen spielten in Memmelsdorf um die Meisterschaft im Spielkreis Bamberg-Bayreuth. Im Vergleich mit den besten Mannschaften aus Bamberg und Kulmbach sprangen je zwei dritte und fünfte Plätze heraus.
Zuschauermagnet Fichtelgebirge
Bei den C-Jugendlichen wetteiferten die JFG Fichtelgebirge und der FSV Bayreuth. Die Fichtelgebirgler wurden lautstark mit Trommeln und Gesänge von rund 60 Anhängern auf der Tribüne unterstützt, die mit einem Mannschafts- und Fanbus sowie einigen Autos nach Memmelsdorf gekommen waren.
In Vorrundengruppe A gelang dem FSV Bayreuth in drei Spielen zwar nur ein 2:1-Erfolg gegen den SV Memmelsdorf, den Bayreuthern verhalfen die drei Punkte aber aufgrund des Sieges im direkten Vergleich dennoch zum Erreichen des dritten Tabellenplatzes. Die JFG Fichtelgebirge startete in Gruppe B mit zwei souveränen Siegen, ehe sie sich im letzten Vorrundenspiel dem FC Eintracht Bamberg mit 0:2 geschlagen geben musste. Der Bayernligist zog damit als Gruppenerster vor den Fichtelgebirglern ins Halbfinale ein, wo die JFG nun auf den Sieger der Gruppe A, den ATS Kulmbach, traf. Gegen den ATS hatten die Fichtelgebirgler zunächst die besseren Chancen, ehe die klassenhöheren Kulmbacher ihre ganze Routine ausspielten und den Kreisliga-Tabellenführer mit 0:3 aus dem Turnier warfen.
Trotz des Ausscheidens fanden die Betreuer für ihre Spieler lobende Worte. „Bis auf das erste Spiel bin ich wirklich ganz zufrieden“, konstatierte FSV-Trainer Markus Praschil. Die Bayreuther besiegten in der Partie um den fünften Rang die JFG Maintal-Friesenbachtal mit 7:6 nach Siebenmeterschießen. Und auch die Fichtelgebirgler zogen schließlich eine positive Bilanz: Nach dem 1:0-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten TSV Hirschaid im Spiel um Platz drei stellte Trainer Stefan Sommerer fest: „Unser Ziel war das Halbfinale, das haben wir erreicht. Mit dem dritten Platz bin ich wirklich hochzufrieden.“ Den Kreistitel sicherte sich – wie schon bei der D-Jugend – der FC Eintracht Bamberg durch einen 1:0-Sieg über den ATS Kulmbach. gh

NBK Pegnitz vom Dienstag, 27. Januar 2009

Jugendendspieltag 2009 in der Oberfrankenhalle

Frischer Wind aus dem Fichtelgebirge
JFG mit zwei Kreistiteln erfolgreichster Verein
Hallenfussball
Von Siegfried Zerrenner
Als rundum harmonische Veranstaltung mit einem Sonderlob in puncto Fairness aller zwölf Mannschaften geht der 21. Endspieltag in die Analen der Jugend-Turnierserie um die Wanderpokale des Nordbayerischen Kuriers ein. Und ein frischer Wind aus dem Fichtelgebirge war unter den rund 1000 Besuchern in der Oberfrankenhalle zu verspüren, denn die JFG Fichtelgebirge trug sich gleich zweimal in die Liste der Gesamtsieger ein.
Das Daumendrücken von Goldkronachs Bürgermeister Günter Exner als begeisterter Fan auf der Tribüne half: Sowohl bei der A-Jugend (bis 18 Jahre) als auch bei der C-Jugend (bis 14) konnte sich die Spielgemeinschaft der Vereine SpVgg Goldkronach, ASV Nemmersdorf und TSV Bad Berneck in den Duellen mit den Bayreuther Stadtmeistern durchsetzen und war damit erfolgreichster Verein dieser Serie. Nachdem der Vergleich zwischen den Landkreissiegern und Stadtmeistern im Vorjahr mit 4:2 erstmals zugunsten des Landkreises geendet hatte, gelang den Stadtmeistern mit moralischer Unterstützung von Bürgermeisterin Dr. Beate Kuhn mit dem 3:3-Remis eine Teilrevanche.
Mit insgesamt 61 Toren und drei Verlängerungen war der Endspieltag von Abwechslung und Spannung geprägt. Das traf auch auf den Wettbewerb der A-Jugend zu, bei dem die JFG Fichtelgebirge im Endspiel um den Titel des Fußballteilkreises Bayreuth den Favoriten SpVgg Bayreuth mit einem Doppelschlag in der 6. Minute schockte, ehe die Altstädter zur Aufholjagd bliesen. Mit einem tollen Reflex nach einem Schuss von Sebastian Lattermann verhinderte JFG-Torwart Patrick Pöhlmann gleich nach der Halbzeit das 1:2, das er drei Minuten später nicht verhindern konnte. Im Endspurt hatte das Team von JFG-Trainer Dr. Friedrich Nüssel Chancen zum 3:1, die jedoch SpVgg-Torhüter Dominik Heinl verhinderte, der beim 3:1 im Stadtpokalfinale gegen den Vorjahressieger BSC Saas zunächst wenig geprüft worden war. Die Saaser hatten vor dem 1:2-Anschlusstreffer mit einem Lattenknaller Pech, ehe die SpVgg wieder das Geschehen kontrollierte.
Wesentlich umkämpfter war das Stadtfinale der B-Jugend (bis 16 Jahre). Der FSV schien nach dem 2:1 fünf Minuten vor Schluss in der Erfolgsspur, ehe Nico Karger zwölf Sekunden vor dem Ende den Ausgleich für die SpVgg erzwang. Nur Sekunden nach dem 3:2 der SpVgg antwortete der FSV mit dem Ausgleich und 75 Sekunden vor Schluss der Verlängerung gelang dem Team von SpVgg-Trainer Uwe Fischer das 4:3-Siegtor. Kritisch wurde es für den Stadtmeister im Kreis-Endspiel gegen die JFG Fichtelgebirge in der 13. Minute, als die Fichtelgebirgler das 1:1 markierten. Aber postwendend ließ die SpVgg das 2:1 folgen. Nach dem vorentscheidenden 3:1 rettete SpVgg-Torwart Manuel Rieß dreimal innerhalb weniger Sekunden.
Den klarsten Endspielsieg landete die JFG Fichtelgebirge unter Regie von Trainer Stefan Sommerer im C-Jugend-Kreisfinale gegen den FSV Bayreuth, der nach einem Abwehrfehler früh mit 0:1 in Rückstand geriet und sich mit 0:5 geschlagen geben musste.

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 5. Januar 2009

Die Königsklasse entschied die JFG Fichtelgebirge überraschend zu ihren Gunsten. Zum KURIER-Pokalsieg der A-Jugend gratulierten der Sportwart des Bayreuther Stadtsportverbandes, Raimund Schmidt (stehend 2. v. l) und Sportredakteur Herbert Steininger (rechts).
Fotos: Lammel
SpVgg Bayreuth – JFG Fichtelgebirge 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 Sebastian Lau (6.), 0:2 Paul Röhm (6.), 1:2 Christopher Bauer (13.).

 

Unerwartet souverän sicherte sich die JFG Fichtelgebirge um Trainer Stefan Sommerer (rechts) den C-Jugendtitel.
Fotos: Lammel
FSV Bayreuth – JFG Fichtelgebirge 0:5 (0:2)
Tore: 0:1 Nicolai Pittroff (4.), 0:2 Christian Sommerer (10.), 0:3 Dennis Mager (14.), 0:4 Jean Mager (17.), 0:5 Dennis Mager (20.).

C-, B- und A-Jugend Landkreismeister 2008 in Weidenberg

Stolz präsentiert Joshua Opel JFG Fichtelgebirge (Mitte), den von Weidenbergs Bürgermeister Hans Wittauer (rechts) überreichten A-Junioren-Landkreis-Pokal
an das Team von Trainer Dr. Friedrich Nüssel (links). Fotos: Lammel

Stimmung bis zum Schluss -JFG Fichtelgebirge erringt A-Junioren-Landkreis-Pokal vor der JFG Hummelgau
Hallenfussball
Von Siegfried Zerrenner
Insider sprachen von der seit Jahren besten Abschluss-Veranstaltung der Landkreis-Jugendturniere. Tatsächlich hielt der Endspieltag im Rahmen der 21. KURIER-Turnierserie die Zuschauer in der mitunter randvollen Weidenberger Sporthalle bis zum letzten Spiel im Bann, ehe sich die JFG Fichtelgebirge mit einem 3:1-Finalsieg über den A-Junioren-Titelverteidiger JFG Hummeltal die Meisterschaft und den von Landrat Hermann Hübner gestifteten Wanderpokal sicherte.
Die JFG Fichtelgebirge stellte gestern drei Sieger und war damit erfolgreichster Umlandverein. Auch bei den B- und C-Junioren lautete die Endspielpaarung JFG Fichtelgebirge gegen JFG Hummeltal und auch in diesen Vergleichen setzten sich die Fichtelgebirgler mit 3:0 bzw. 3:2 jeweils durch. Den Titel der D-Jugend holte sich die JFG Neubürg durch ein 2:0 über TSV Kirchenlaibach I, während der TSV Mistelbach I das Endspielderby der E-Jugend gegen den SC Hummeltal I mit 3:1 zu seinen Gunsten entschied. Erster der F-Jugend wurde der SV Mistelgau II durch ein 3:0 gegen den TSV Mistelbach. Alle Landkreissieger qualifizieren sich für den Jugend-Endspieltag am 3. Januar in der Oberfrankenhalle, wo sie in den Duellen mit den Bayreuther Stadtmeistern um die Wanderpokale des Nordbayerischen Kuriers kämpfen.
Entscheidung in Schlussphase
Das in den Endspieltag integrierte A-Juniorenturnier sah mit der JFG Fichtelgebirge und der JFG Hummelgau die beiden spielstärksten Teams im Finale. Das 1:0 der Hummelgauer durch Daniel Anders (nach 54 Sekunden) egalisierte Josua Opel aus dem Team der Fichtelgebirgler, die anschließend am Drücker waren, 144 Sekunden vor Schluss das 2:1 (Maximilian Völkel) und in der turbulenten Schlussminute mit zwei Strafzeiten das 3:1 (Paul Röhm) markierten In kritischen Phasen erwies sich Torhüter Patrick Pöllmann als Rückhalt. Dabei hatte die JFG Fichtelgebirge im Schlüsselspiel der Zwischenrunde gegen den TSV Bindlach einige Probleme. 88 Sekunden vor Schluss glückte Timo Neukam das rettende 2:2, das zur Finalteilnahme reichte. Nach der 1:0-Führung (Sebastian Laue) kippte kurzfristig die Partie. Die Bindlacher Sebastian Rieß und Florian Dörfler legten ihrerseits ein 2:1 vor und schienen dank großartiger Reflexe von Torhüter Andreas Spengler den Vorsprung zu behaupten, ehe eine Strafzeit das Konzept zerstörte.
Beide setzten sich in der Zwischenrunden-Gruppe B gegen den FC Creußen durch. Beim 3:0 der JFG Fichtelgebirge trafen Tobias Neukam (2) und Paul Röhm. Allerdings hatte Creußen während einer Drangphase Pech im Abschluss. Vom 0:1-Rückstand (Christian Hahn) nach nur 26 Sekunden ließ sich der FC Creußen nicht schocken und glich durch Stefan Abraham aus. Christopher Roß machte das Bindlacher 2:1 perfekt.
Im Favoritenduell der Gruppe A trennten sich TSV Kirchenlaibach und die JFG Hummelgau I 0:0, wobei sich der starke TSV-Torhüter Andreas Scherm wiederholt auszuzeichnen verstand. Nach einem Blitztor durch Toni Pitteroff legen die Hummeltaler mit einem 4:0 gegen den in Vorrunde überzeugenden SV Weidenberg durch weitere Einschüsse von Daniel Anders, Christin Wölfel und Jan Vogler ein 4:0 vor, dass der TSV Kirchenlaibach dann gegen Weidenberg nicht überbieten konnte. Die Tore beim 2:0 durch Tobias Hader und Michael Kasprowiak fielen zu spät.

 

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 22. Dezember 2008

   Fichtelgebirgler B-Jugend nutzt Chancen
Mit optimaler Chancenverwertung ging die JFG Fichtelgebirge im B-Jugend-Finale gegen JFG Hummelgau II mit 3:0 als Sieger hervor. Das Team der Trainer Roland Dörsch (links) und Friedrich Hirschmann (vorne) hatte nach dem 1:0 (Sebastian Katholing) Glück, als Hummelgau nur den Pfosten traf und Torwart Steffen Zinke wiederholt rettete. Franz Rabenstein und erneut Katholing ließen mit ihren Treffern letztlich keine Zweifel am Sieg aufkommen. Zu den ersten Gratulanten zählte der Vorsitzende des SV Weidenberg, Wolfgang Fünfstück (rechts).
Nordbayerischer Kurier vom Montag, 22. Dezember 2008
C-Jugend: Fichtelgebirge siegt nach Krimi
Nervenstärke bewies die JFG Fichtelgebirge im C-Jugend-Finale gegen die JFG Hummelgau. Die Fichtelgebirgler um Trainer Stefan Sommerer (links) hatten durch Nicolai Pittroff (feiner Heber zum 1:0 nach 24 Sekunden) jeweils vorgelegt, doch Andreas Meyer und Tizian Leitloff (23 Sekunden vor Schluss) schafften jeweils den Ausgleich und erzwangen eine Verlängerung. Mit einem Distanzschuss erzielte Christian Sommerer das 3:2-Siegtor. Den von KURIER-Sportredakteur Siegfried Zerrenner (rechts) überreichten Pokal präsentiert Jonas Sommerer.

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 22. Dezember 2008

Oberfrankenhalle 2007 - C-Jugend

KURIER-Pokal JFG Fichtelgebirge – SpVgg Bayreuth 2:10 (0:6)

Tore: 0:1 Oliver Meidenbauer (1.), 0:2 Juri Kolodi (5.)., 0:3 Daniel Meyer (5.), 0:4 Bastian Horter (7.), 0:5 Daniel Meyer (9.), 0:6 Juri Kolodi (10.), 1:6 Kevin Macht (12.), 1:7 Stefan Nützel (13.), 1:8 Nikolas Kraus (14.), 1:9 Daniel Meyer (16.), 2:9 Lorenz Hofmann (19.), 2:10 Philipp Schmidt (20.)

Landkreispokal 2006 in Weidenberg

Siebenmeterkrimi als Schlusspunkt

Spannung beim Vorrundenturnier der C-Jugend

HALLENFUSSBALL Siegfried Zerrenner

Prickelnde Spannung herrschte beim Landkreis-Vorrundenturnier der C-Jugend gestern in Weidenberg. Das traf vor allem auf den zweiten Turnerabschnitt zu, als das zunächst torlose Halbfinale durch den 18. Schützen im Siebenmeterkrimi entschieden wurde.

Erst dann konnte die JFG Fichtelgebirge mit einem 8:7 über die JFG Neubürg den Finaleinzug feiern und trifft dort am Sonntag ebenfalls auf den SV Kirchahorn, der den ersten Turnierabschnitt durch ein 2:1 über den SV Weidenberg gewonnen hatte.

Ausgerechnet die beiden Erstplatzierten der „Hammer-Gruppe“ C trafen sich im Halbfinale erneut. Die JFG Fichtelgebirge und die JFG Neubürg hatten die mit zwei Siegen gestartete JFG Hummelgau und Vorjahressieger TSV Kirchenlaibach abgeschüttelt.

Eine Einzelleistung von Kevin Macht brachte das Siegtor der JFG Fichtelgebirge über die JFG Fränkische Schweiz, die anschließend an Torwart Steffen Zinke verzweifelte. Er war auch Im Halbfinale der Sieggarant der JFG Fichtelgebirge. Mit sehenswerten Reaktionen vereitelte er tolle Chancen der druckvoller gestarteten JFG Neubürg, die im Siebenmeterschießen Pech hatte, als der letzte Schütze den Pfosten traf.

NBK Pegnitz vom Montag, 11. Dezember 2006

 

 

C-Jugend: Doppelschlag der JFG Fichtelgebirge

 

Mit einem Doppelschlag in der zweiten Minute stellte die C-Jugend der JFG Fichtelgebirge gegen den SV Kirchahorn früh die Weichen auf Sieg. Lorenz Hofmann und Kevin Macht mit jeweils zwei Einschüssen machten das 4:0-Endergebnis für das Team von Trainer Roland Dörsch (stehend, links) perfekt. Die Kirchahorner setzten sich zwar nach dem 0:3-Rückstand besser in Szene, ohne allerdings einen Treffer zu erzielen. Weidenbergs Bürgermeister Wolfgang Fünfstück (rechts) überreichte den Landkreispokal an die Mannschaft der JFG Fichtelgebirge, die auch auf dem Feld geschlossen wirkte.

 

Nordbayerischer Kurier vom Montag, 18. Dezember 2006